Aktuelles:




.

Michaela Gehl vom TSV Rethen wird Vizeweltmeisterin

Rüdiger Jüstel erreicht vierten Platz

 

Ende Dezember starteten Michaela Gehl und Rüdiger Jüstel vom nach Kalkar am Niederrhein zu den Weltmeisterschaften Im Country und Westerntanz. Die beiden Sportler vom TSV Rethen hatten sich im Lauf des Jahres für dieses Ereignis bei mehreren internationalen Wettbewerben qualifiziert und waren hoch motiviert. An vier Tagen wetteiferten 400 Tänzer/Innen aus 32 Nationen um die Weltmeistertitel. Und es war das erwartete Megaevent. Die Eröffnungsfeier hatte schon Olympiafeeling. Alphabetisch marschierten die Teilnehmer, jeweils angeführt von ihrem Fahnenträger in die Halle ein. Dann wurden alle Nationalhymnen gespielt. Für die Tänzerinnen war das Gänsehaut pur. 

Michaelas Competition startete am Vormittag des 26.12..Sie musste sechs Tänze absolvieren und sich zwischendurch immer wieder umziehen, dazu waren gerade 8 Minuten Zeit. Das bedeutete natürlich zusätzlichen Stress. Michaela legte eine tolle Performance hin und wurde verdient Vizeweltmeisterin.

Rüdiger musste vier Tage auf seinen Aufritt warten. Das zerrt an den Nerven. Der Effekt war, dass er nicht seine volle Leistungsfähigkeit abrufen konnte. Es reichte aber immerhin noch für den vierten Platz, womit er auch zufrieden war.

Der Dank der beiden geht an Trainerin Hedi Jüstel, die viele Sonntag Nachmittage für zusätzliches Training ermöglichte.

Alles in Allem war es für alle Beteiligten ein tolle Veranstaltung, die Appetit auf mehr machte. Beide wollen in diesem Jahr wieder angreifen.

 



Neuer Linedancekurs

                                                 Logo Linedancekurs

 

Neuer Anfängerkurs im Linedance beim

 

TSV Rethen

 

 

Wegen der großen Nachfrage beginnt am

 

Donnerstag,10.01.2019 um 17.30 Uhr

 

in der Grundschule Gleidingen

 

ein Anfängerkurs im Linedance.

 

Dafür benötigen Sie keinen Tanzpartner und keine Vorkenntnisse, nur Spaß am Tanzen.

 

Unter der Leitung unserer Trainerin Hedi Jüstel lernen Sie die ersten Schritte und Choreographien im Linedance.

 

Der Kurs umfasst 8 Abende á 90 Minuten zum Preis von 50,00 €.

Mitglieder des TSV Rethen  zahlen 40,00 €.

 

Bitte unbedingt bequeme Schuhe und ein Getränk mitbringen!

 

Anmeldungen oder Nachfragen bitte direkt an

 

Hedi Jüstel

Telefon 05102/909955 oder nach 16.00 Uhr 01578 5104195

                                                     Mail: hedi@juestel-han.de



Dance Dreams

Bilder:Wilfred Feege, HassanMaramzadeh,Thomas Schirrmacher

GROSSE TANZSHOW "DANCE DREAMS" TSV RETHEN

Am 20.10.2018 fand die große Tanzshow „Dance Dreams“, der Tanzsportabteilung des TSV Rethen, in dem Forum der Erich-Kästner-Schule statt.

Vor ausverkauften Publikum nahmen die über 150 aktiven Tänzer die Zuschauer mit auf eine tänzerische Reise. Als Gasttänzer waren diesmal das Männerballett der Lindener Narren, Susan-Christin Dickti und Dagmar Raddatz dabei. Die Alterspanne der Tänzer/innen ging von 3 bis weit über 80 Jahre die alle gemeinsam von der Abteilungsleiterin J.Desens-Matuschack auf die Bühne gebracht wurde. Der Fanfaren-Corps Laatzen spielte zur Eröffnung auf und der Startschuss für eine fulminante Show war gegeben.

3 Stunden lang präsentierten die Tänzer/innen Ihr Können dem Publikum. Linedance, Jazzdance, Showdance, Kinderfrüherziehung, Gesellschaftstanz, Seniorentanz, HipHop usw. alles was die Abteilung zu bieten hat, wurde gezeigt. Die Abteilungsleitung ist sehr stolz auf ihre Europameister, Deutsche Meister, Landesmeister und auf alle weiteren ertanzten Titel. Eine tolle Abteilung, die in den letzten Jahren viel bewegt hat und in den nächsten Jahren noch viel erreichen möchte.



Ein Europameister und eine Europavizemeisterin für den TSV Rethen

Michaela Gehl wird Vizeeuropameisterin - Rüdiger Jüstel wird Europameister

EuroElaRue

Am 15.06. bis 17.06. fanden in Egmond an Zee (Niederlande) die Europameisterschaften Im Country- und Westerntanz statt. Das Team um Trainerin Hedi Jüstel  startete mit Michaela Gehl und Rüdiger Jüstel (TSV Rethen), sowie Dagmar Raddatz (TSV Goltern). 

Nach anstrengender Anfahrt ging es abends gleich los. Am Freitag um 19:00 Uhr begann der Wettkampf für Michaela. Sie musste, wie alle anderen, sechs Tänze absolvieren. Beim ersten Tanz, der Polka, zeigte sie schon eine sehr gute Performance. Mit viel Selbstbewußtsein ging es an die anderen Tänze: Nightclub Twostep, Walzer, ChaCha, Funky und Novelty. 

Um 21:15 Uhr war dann Rüdiger an der Reihe. Außer der Polka, hier musste er Eastcoastswing tanzen, ansonsten die gleichen Tänze wie Michaela. 

Die ungewöhnliche Startzeit steckten beide gut weg. Hektisch wurde es immer zwischen den einzelnen Tänzen, denn dann wurde das Outfit gewechselt. Für jeden Tanz musste eine, der Tanzart entsprechende Bekleidung getragen werden, was auch in die Wertung mit einfloss. Sechs Minuten für Umziehen und Startnummer neu "montieren", war nicht sehr lange. Man musste sich schon beeilen und hatte kaum Zeit, sich auf den nächsten Tanz einzustellen. Ebenfalls schwierig war die Musik. Für jeden Tanz gab es eine eigene Choreographie und eine spezielle Musik, die vom Verband vorgeschlagen war. Nach diesen Musiken wurde dann auch trainiert. Beim Wettkampf selber wurden dann bei drei Tänzen andere Musiken gespielt, was die Sache sicherlich nicht einfacher machte. Gegen 22:30 Uhr war der Wettkampftag für beide zu Ende. Jetzt hieß es auf das Ergebnis warten. Das dauerte aber reichlich lange. Die Siegerehrung fand erst am Sonntag Nachmittag statt. Gegen 17:00 Uhr war es dann soweit. Rüdiger ertanzte sich den Europameistertitel, Michaela musste sich nur der hochfavorisierten Fränzösin ganz knapp geschlagen geben. Michaela konnte krankheitsbedingt vier Wochen lang nicht vernünftig trainieren, umso höher ist ihre Leistung einzustufen. 

Trainerin Hedi Jüstel zeigte sich mit dem Ergebnis hochzufrieden und meinte: Wie wär das wohl ausgegangen, hätte Michaela die vollen Trainingseiheiten mitmachen können.

 

 



Erfolgsregen bei der Tanzabteilung des TSV Rethen

                                                     

 

 

Am Samstag, den 09.06.2018 fuhren die Tänzerinnen der Gruppe Patchwork (TSV Rethen) mit den Tänzerinnen von Skitlez (VFL Grasdorf) zu einem gemeinsamen Contest nach Osnabrück. Hier traten sie mit über 800 Tänzern in unterschiedlichen Altersklasse an. 

Die gemeinsame Kooperation der beiden Gruppen riefen die beiden Trainerinnen S.Meermann (VFL Grasdorf) und J.Desens-Matuschack (TSV Rethen) im April 2018 ins Leben und probierten neues Terrain damit aus. 

Beim Dance2U Contest im April reichte es bereits schon einmal zu einem Podiumsplatz und der 3. Platz wurde mit nach Hause genommen. 

Nun war es ein weiterer Contest den man mal so „just forFun“ sich anschaut und mitmacht. Unter dem Motto Jazzdance meets Hiphop fuhren die Tänzer mit reichlich Schlachtenbummler am Samstagmorgen nach Osnabück. Als es dann um 16:30 Uhr für die Gruppe Patchwork meetsSkitlez ernst wurde, präsentierten sich die Mädels in zwei Runden von ihrer besten Seite. 

Gegen 19:30 Uhr fing die Verkündung der Plätze statt. Wir konnten es alle nicht glauben, als die hinteren Plätze immer aufgerufen worden, und unser Namen immer noch nicht genannt war. Es ging also zu den Treppenplätzen..3.wir nicht, 2. wir nicht… UNFASSBAR wir haben den 1. Platz in Osnabrück geholt. Fassungslos und überglücklich lagen sich die beiden Mannschaften mit ihren Trainierinnen in den Armen und mussten auch das eine oder andere Freudentränchen von der Wange wischen. Selbstverständlich wurde dieses ausgiebig weiterhin auf der Rücktour im Bus gefeiert.

 

Am Sonntag sollte es aber gleich mit Tanzen weitergehen. Denn hier war der TSV Rethen Gastgeber des Kinderturniers „Kinderfestival“, welches vom Veranstalter dem NTB durchgeführt wurde. Auf Landesebene begrüßte der TSV über 200 Kinder, die um den begehrten Titel tanzten. Einzelgymnastinnen und Formationen wurden von den Kampfrichtern bewertet. Es kam auf Synchronität, Ausdruck, Choreografie uvm. an. 

Auch vom TSV Rethen waren zwei Formationen am Start. Die Diamonds tanzten um einen begehrten Treppenplatz und die Honeybees startet das erste Mal auf einem Turnier und das gleich vor heimische Publikum. Beide Formationen werden von J.Desens-Matuschack trainiert. 

Das Turnier der Mannschaften am Nachmittag eröffnete selbstverständlich die Formation Patchwork meets Skitlez, die ihren Erfolgstanz, als Showeinlage, dem Publikum präsentierte und sich zu recht nochmal feiern ließen.

Um 15:30 Uhr wurde es dann für die Diamonds(Altersdurchschnitt 10 Jahre) ernst. Sie mussten im Pokal ihren Tanz „Fabelwesen“ zeigen und präsentierten sich dem kritischen Auge der Kampfrichter. Eine sehr gelungene Darbietung, mit schwierigen Elementen gespickt, die vom Publikum mit viel Applaus belohnt wurde. Um 16:05 Uhr war es dann für die Gruppe Honeybees (Altersdurchschnitt 7 Jahre) soweit und die Aufregung bei den Kindern war sichtlich zu spüren. Sie zeigten Ihren Tanz zu dem Film Vaiana. Kleine Hula Mädchen vertanzten ihre Freude am Strand. Auch hier belohnte das Publikum die Kinder mit viel Applaus. 

Als es dann zur Siegerehrung ging stieg wieder die Spannung. Wie schnitten die beiden Gruppen aus Rethen ab? 

Die Konkurrenz war sehr stark und die Trainerin J.Desens-Matuschack bereitete die Kinder „auf das Schlimmste vor“.

Als erstes wurde die Kategorie der Honeybees aufgerufen.Es ist wirklich wahr geworden und die Kinder sind bei ihrem ersten Turnier mit dem 2. Platz nach Hause gegangen. Der Jubel war riesengroß.

Die Formation Diamonds tanzte um den Dance Pokal, in einer anderen Altersklasse und mit einem sehr starken Teilnehmerfeld. Auch hier kamen die Podiumsplätze und die Diamonds schafften es wieder aufs Treppchen. Auch sie nahmen den 2. Platz mit nach Rethen. 

Was für ein aufregendes und sehr erfolgreiches Wochenende für Tänzer und Trainerinnen. Der Vorstand der Tanzabteilung bedankt sich nochmal rechtherzlich bei allen fleißigen Helfern, Sponsoren, Backfeen, beim DJ und bei dem Moderatorenteam. Eine wirklich gelungene und erfolgreiche Veranstaltung.



Ein grandioser Turnierabschluss im Jahr 2017

 

Das Jahr 2017 neigt sich dem Ende und die Solisten, Duos und die Kinderformation Diamonds im Jazzdance der Tanzsportabteilung des TSV Rethen fieberte auf das letzte Turnier 2017 hin.

 

Am 25.11.2017 war es dann endlich soweit. Nach vielen harten Trainingseinheiten, vielen blauen Flecken, aber auch viel Zuversicht wurde die Reise am frühen Morgen zur Landesmeisterschaft Dance Duo, Solo und Dance Cup nach Verden angetreten.

 

Das Erwachsenen Duo Invasion musste als Erstes auf die Fläche und zeigte zu Ihrem Choreografie „I Love you“ eine beeindrucken Leistung, die am Ende mit einem 7. Platz belohnt wurde.

 

Bei den 3 Kinder Duos war die Anspannung noch größer. In einem sehr starken Konkurrenzfeld setze sich das Duo Nelly mit einem 9. Platz und das Duo Flami mit einem 6. Platz durch. Das Duo Kika kam sogar auf das Treppchen und überzeugte die Kampfrichter mit einem grandiosen 3. Platz.

 

Zum frühen Nachmittag wurden die Wettkämpfe der Solisten eröffnet. Wunderschöne Choreografien und tolle Kostüme bestimmten das starke Teilnehmerfeld. Unsere 3 Kinder Solisten, mussten in der Altersklasse Jugend antreten und schlugen sich souverän. Die drei Erwachsenen Solistinnen zeigten eine beeindruckende Leistung und zogen mit ihrer Darbietung viele Zuschauer in ihren Bann.

Fast alle Solisten sind in die Top 10 von Niedersachsen gekommen: Johanna Meyer (Erwachsene) 8. Platz, Sophie Meyer (Erwachsene) 7. Platz, Tatjana Weber (Erwachsene) 6. Platz, Pia Pristoph (Kinder/Jugend) 12.Platz, Nele Körting (Kinder/Jugend) 10.Platz und Kira Wesche (Kinder/Jugend) 7. Platz.

 Solo Tatjana

Gegen 18:30 Uhr, mit fast einer Stunde Verspätung wurde die Königsdisziplin des Turniers begonnen und die Mannschaften waren am Start. Die Kindergruppe Diamonds fieberte schon seit dem frühen Morgen auf ihren großen Moment hin. Alle 15 Kinder waren top fit und wurden von Trainerin und den Betreuerinnen in mühseliger Kleinstarbeit in wundervolle Fabelwesen verwandelt.

 

Viele Schlachtenbummler und Fans begrüßten die Kinder mit tosendem Applaus als drittletzten Starter auf der Fläche. 3:30 Minuten hieß es nun, alles abzurufen, was es in den letzten Wochen trainiert wurde. Auf den Punkt genau hat alles geklappt -  jede Figur, jedes Partnerelement und jeder Sprung.

Die Siegerehrung nahte und alle lauschten gespannt dem Moderator. Die Treppchenplätze rückten näher und die Formation Diamonds wurde immer noch nicht aufgerufen. Als der 2.Platz verkündet wurde und der Name Diamonds immer noch nicht fiel, konnte keiner mehr die Freudentränen und die Jubelschreie  zurückhalten. Die ganze Mühe, Arbeit und der Stress der letzten Wochen hat sich gelohnt. Die Diamonds haben es wirklich geschafft und bringen den 1. Platz als Landesmeister mit nach Rethen. Einen besseren Jahresabschluss hätte sich die Trainerin, J.Desens-Matuschack, nicht wünschen können. Die Trainerin ist sehr stolz auf die Leistungen ihrer Tänzerinnen. 

Diamonds



.
.

xxnoxx_zaehler